Über das Projekt

Betreiber des Online-Studienführers "Studieren ohne Abitur" ist das CHE Gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung. Aufgebaut wurde das Portal mit finanzieller Unterstützung vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. Mit dem Online-Studienführer wollen wir eine Plattform für Studieninteressierte ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung schaffen, die über das bisherige Internetangebot hinausgeht und dieser Zielgruppe detaillierte Informationen zu Studienmöglichkeiten im gesamten Bundesgebiet gibt. Die Situation im deutschen Hochschulsystem ist aufgrund des Bildungsföderalismus von einer großen Unübersichtlichkeit der Zugangsvoraussetzungen in den Bundesländern geprägt. Zudem legt jede Hochschule individuell fest, in welchen Studiengängen sie unter welchen Bedingungen Nicht-Abiturient(inn)en aufnimmt. Umso wichtiger ist es, sich einen verlässlichen und begehbaren Weg durch diesen Dschungel zu bahnen.

Zu diesem Zweck kooperieren wir u. a. mit dem Hochschulkompass der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), der umfangreichsten Datensammlung von Studiengängen in Deutschland. Der Hochschulkompass wurde im Auftrag des CHE speziell um die Felder zum Studieren ohne allgemeine Hochschul- und Fachhochschulreife erweitert, sodass die Suchmaske, wie sie auf unserer Website zu finden ist, für die besonderen Bedürfnisse dieser Zielgruppe geeignet ist. Entsprechend sind dort auch nur Studiengänge zu finden, bei denen ein Studium ohne Abitur prinzipiell möglich ist. Die Einträge in den Hochschulkompass nehmen die Hochschulen selber vor und aktualisieren sie fortlaufend. Ergänzend dazu hat das CHE eine Datenbank erstellt, mit deren Hilfe sich überprüfen lässt, wer mit welcher beruflichen Qualifizierung welche Studienmöglichkeiten in den 16 Bundesländern hat.

Über die Beratungsfunktion hinaus bietet das Portal ein Daten-Monitoring zur quantitativen Entwicklung des Studiums ohne Abitur in Deutschland. Hochschulen, Ministerien, Verbände und andere Interessierte finden hier aktuelle Zahlen und Analysen. Grundlage des Daten-Monitorings bilden die drei Studien, welches das CHE in den Jahren 2009, 2012 und 2014 publiziert hat und die kostenfrei im Internet abgerufen werden können:

Nickel, S./Leusing, B. (2009): Studieren ohne Abitur: Entwicklungspotenziale in Bund und Ländern. Gütersloh, 149 Seiten.

Nickel, S./Duong, S. (2012): Studieren ohne Abitur: Monitoring der Entwicklungen in Bund, Ländern und Hochschulen. Gütersloh, 145 Seiten.

Duong, S./Püttmann, V. (2014): Studieren ohne Abitur: Stillstand oder Fortentwicklung? Eine Analyse der aktuellen Rahmenbedingungen und Daten, Gütersloh, 44 Seiten.

Das Datenmaterial wird in regelmäßigen Zeitabständen fortgeschrieben, um Erkenntnisse über die weitere Entwicklung beim Studium ohne allgemeine Hochschul- und Fachhochschulreife in Deutschland zu gewinnen und diese öffentlich zugänglich zu machen. Die Zahlen, die in unserem Portal verwendet werden, werden von den statistischen Landesämtern erhoben und vom Statistischen Bundesamt zusammengeführt. Der Ausdruck "Studierenden ohne Abitur" wird als Sammelbegriff für Personen verstanden, die weder eine allgemeine Hochschulreife noch eine Fachhochschulreife besitzen. Es handelt sich um Personen ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung, die sich in der Regel über ihre Berufsausbildung und Berufspraxis für ein Studium qualifizieren. Die Daten des Statistischen Bundesamtes wurden in diesem Sinne ausgewertet und die dort auftauchenden Kategorien "Hochschulzugangs­berechtigung über berufliche Qualifikation" und "Hochschulzugangsberechtigung über Begabtenprüfung" entsprechen dem Studium ohne Abitur. Das Portal ist nicht kommerziell und dient ausschließlich gemeinnützigen Zielen.